Selbstregulation als Ressource

«Der Menschliche Organismus ist grundsätzlich ein sich selbstheilendes, ein sich selbstregulierendes System, das innewohnende Gesunde ist immer präsent.» Dies ist einer der Grundsätze der Craniosacralen Biodynamik, sowie auch der komplementärtherapeutischen Arbeit. Mit diesem Denken sind wir bereits mit einem Potential in Kontakt, welches sich in Richtung Regulation und Gesundheit ausrichtet. Der menschliche Organismus ist eine Ganzheit, ist als eine Funktionseinheit zu betrachten, die mehr umfasst als die Summe aller anatomischen und physiologischen Teile.

Alles was hilfreich ist, um in Situationen von Ungleichgewicht zu mehr Stabilität zu verhelfen wird als Ressource bezeichnet. Ressourcen sind unterstützend, ein Bewusstsein dafür zu erlangen, wer oder was wir im Kern unseres Seins sind. Eine Brücke zur Quelle-«re-Source».

Mehr zum Thema Selbstregulation

Innere Stabilität

Wenn wir mit schwierigen Situationen konfrontiert sind, haben wir vielleicht das Gefühl, dass uns entweder die erforderlichen Ressourcen fehlen oder dass wir nicht in der Lage sind, sie optimal zu nutzen.

«Wenn ich die Kunst beherrsche, auch in den negativsten Situationen stabil zu bleiben, lerne ich, die in mir verborgenen Schätze zu nutzen. Mein Geist wird nicht mehr durch negative Gedanken gestört, und es fällt mir leicht, mich jeder Situation zu stellen und aus ihr zu lernen, wenn sie eintrifft.»

Dadi Janki

Mehr lesen zu Stabilität und Resilienz

Mit dem Coronavirus leben lernen

«Wir sind eine globale Kultur! Wir alle sehen, wie die Erde durch das schwarze Nichts schwebt und das Universum da draussen unser Nachbar ist. Wir müssen dieses Wunder begreifen uns darin vertiefen und immer feinere Ebenen dieses grossen Geheimnisses erkennen»

Ailo Gaup, Schamane der skandinavischen Sami

Mehr lesen

Immunsystem – Beziehung

«Aufgrund unserer Beziehungen sind wir diejenigen die wir sind.»

Angenehme Erfahrungen und Gefühle verhelfen zu mehr Balance. Dies kann sich regulierend auf die Selbstregulationskräfte und das Immunsystem auswirken.

In der KomplementärTherapie gibt es Möglichkeiten, die Selbstregulationskräfte zu stärken. Diese innewohnende Regulation hat einen Einfluss auf unsere Balance. Hautkontakt, Augenkontakt, Gesichtsausdruck und der Ton unserer Stimme spielen eine wichtige Rolle und beeinflussen unser Neuro,-Endokrin,-Immun,-Perzeptionssystem. Dabei handelt es sich um eine Struktur im Mittelhirn. Daraus entwickelt sich das Nerven,-Hormon,- Immun,-Seh,- und Hörsystem. So ist das Immunsystem mit anderen Körperfunktionen vernetzt. Mehr zum Immunsystem